Taekwondo ein Teil meines Lebens

… seit 1997 ist Taekwondo ein Teil meines Lebens  und das hat nie aufgehört. Durch einen ehemaligen Trainer, der in unserem Haus gewohnt hatte bin ich zu diesem Sport und natürlich Verein gekommen. Meine Eltern meinten damals, ist ja super, wenn das Kind einen Sport mit Selbstverteidigung lernt und auch das Selbstbewusstsein etwas stärkt, da ich als Kind etwas ruhiger war.

Letztendlich hat es mir super gut gefallen und ich (sowie meine Mama und Schwester) bin dabei geblieben und habe durch diesen Sport einige sehr gute Freundschaften geknüpft. Hierzu muss ich auch sagen, dass wir kein „normaler“ Verein sind. Wir sind seit Jahren sowas wie eine „kleine“ Familie. Jeder Anfänger, der zu uns kommt wird herzlich empfangen, egal wie er aussieht und egal was für eine Geschichte er hat, bei uns ist einfach jeder willkommen, das ist auch der Grund warum mich Taekwondo heute noch so begeistert. Du lernst Disziplin, Ausdauer, Selbstbeherrschung und trainierest im Grunde jeden Muskel in deinem Körper. Es ist auch egal in welchem Alter du mit dem Sport beginnst, viele machen den Sport natürlich von klein auf, manche fangen aber auch erst im jugendlichen Alter oder gar als erwachsener an, völlig egal nur Disziplin gehört dazu.

Wir trainieren auch regelmäßig für Turniere, waren bereits auf Deutschen und internationalen Deutschen Meisterschaften und meistens ziemlich erfolgreich, natürlich brauch man hierfür auch selbst den Ehrgeiz, etwas erreichen zu wollen. Aber hierbei unterstützen wir uns gegenseitig und trainieren auch zusammen auf gemeinsame Ziele hin.  In Korea waren wir bereits 2009, das war eine super tolle Erfahrung sind mit einem Team hingeflogen haben viele Erfahrungen gesammelt und am World Hanmadang in Soul teilgenommen. Das sind Erfahrungen, die ich nie missen möchte und die für mich selbst eine große Bedeutung hat.

Für mich ist Taekwondo der beste Ausgleich neben dem Alltag, wenn du einen anstrengenden Schul-oder Arbeitstag hattest und dich eigentlich nur auf die Couch legen möchtest, raffst du dich trotzdem zum Training auf und danach geht es dir einfach richtig gut.

Abschließend bedanke ich mich bei unserem Team, das immer hinter einem steht, ich bin stolz auf uns!

Eure

Jenny